top of page

Nach der Flut im Ahrtal, nichts ist GUT!

Aktualisiert: 13. Juni

Wie ist die Lage im Ahrtal seit die Flutwelle die Menschen und die Landschaften ohne Vorwarnung ergriff, schauen Sie selbst. An Spendengeldern sind mittlerweile über 100 Mio. von sämtlichen Mainstream Medien und Organisationen gesammelt worden-Fakt ist, die Gelder werden absichtlich zurück gehalten-den Betroffenen der Flut eher gar nicht ausgezahlt. Normalerweise müsste es in diesem Tal ja wimmeln vor Handwerkern, die den Wiederaufbau in die Hand nehmen, sollte man meinen die Realität sieht so aus, dass außer freiwilligen Helfern, die das Tal nun auch schon mittlerweile alle wieder verließen, vielleicht in 3 Orten, die man durchfährt, ganze 10 Handwerker von normalen Betrieben bei der Arbeit sind.... Nachstehend ein Drohnenflug zur aktuellen Lage und weiter unten nochmal die Videos von Frau Bollbrock die mit den Helfern vor Ort abdrehte, in denen auch damals schon auffiel das 70 Mio. Spendengelder scheinbar mutwillig zurückgehalten wurden.





Frau Bollbrock im Gespräch mit Helfern vor Ort Teil 1



Frau Bollbrock im Gespräch mit dem Ersthelfer Armin der spontan seinen Urlaub stornierte und ins Tal fuhr um Hilfe zu leisten Teil 2



Fazit von Frau Bollbrock, längeres Video-aber-darum geht es wirklich und darum-wird den Menschen im Tal "nicht geholfen"


Frau Bollbrock lag wohl wieder einmal richtig :-)

Hier der Link zum Projekt Ahrtal wird Solartal!

Wer so dumm ist zu glauben das ein solches Projekt, wie das Projekt aus dem Ahrtal ein Solartal zu machen, in wenigen Wochen nach einer Flut aus dem Bodenlosen gestampft wurde, wobei noch nicht einmal das THW oder Notärzte vor Ort waren für die Bevölkerung, der macht sich die Hose mit der Beißzange zu. Zu welchem Schluss kommen wir nach all den Fakten und den Visiten vor Ort? Ganz logisch, hier wurde nachgeholfen, ein Gebiet freizulegen für die Umsetzung neuer Gewerbe und statt den Menschen die Spenden zugutekommen zu lassen, fließen sie demnächst in die neuen Gewerbe. Man will die Menschen aus diesem Landstrich vertreiben, Macht und Geld stehen im Vordergrund. Genau deshalb hat man auch einen Bürgermeister, der die Bevölkerung nicht warnte. Hart aber Realität. Das Projekt Ahrtal wird Solartal ist nun nach man merkte, dass das triviale Volk einen Zusammenhang herstellen könnte auf eine vermutlich nach einem Jahr vergehende Pause gesetzt :-))))))))))))) !!!!!




Frau Bollbrock möchte wissen wo die 250.000 € Werkzeugspende von der Bosch AG gelandet ist, die Bosch an das deutsche technische Hilfswerk veranlasste und die dazu dienen sollte diese im Flutgebiet den Menschen zu Gute kommen zu lassen...



Nach einem weiteren Telefongespräch mit dem THW, gab man Bollbrock Coaching gegenüber schriftlich an, seitens der Pressechefs, dass nicht ein einziges Werkzeug der

im Ahrtal zum Einsatz kam. Der Pressesprecher des THW`s gab uns gegenüber an,

dass mit der Spende der Robert Bosch GmbH ihr Sortiment aufgebessert und alte Werkzeuge lediglich ersetzt wurden :-)

Heißt im Klartext, die großzüge Werkzeugspende der Robert Bosch GmbH in Höhe von 250.000 Warenwert an Werkzeugen (um den Menschen in den Flutgebieten zu helfen!) wurde vom THW nie dazu verwendet. Auch die Aufzeichnung zu diesem Gespräch, findet ihr auf unserem Rumble Kanal. Wir als auch alle anderen Helfer die live vor Ort waren

wissen auch, wie oft wir das THW im Flutgebiet gesichtet haben :-))

Als die Arbeiten erledigt waren, erschienen Trüppchen des THW`s um in sauberern Klamotten tolle Gruppenfotos vor der schlimmen Kulisse zu machen, um mit den Fotos Spendengelder für den THW zu generieren :-)

20 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page