Das deutsche Wahlrecht lange nicht mehr existent ist, hält so mancher für einen Scherz..

Es ist aber kein Scherz. Das Wahlrecht ist in Deutschland seit Jahren ungültig,

trotzdem spielt man in "Bauerntheater-Marnier" den deutschen Wahlveranstaltungen "vor"

bei denen sie mit der Unterschrift Ihrer natürlichen person Mandate über ihre Verwaltung freiwillig aus Unwissenheit unterzeichnen. Was heisst das für ungebildete im Klartext?


Im Klartext heisst das, das Scheinregierungen Wahlen anbieten die juristisch gesehen ungültig und Betrug am Volk sind, nicht zuletzt eine Vortäuschung falscher Tatsachen und Gewerbsmässiger Betrug im grossen Stil.

Was löst der uninformierte Bürger (abgeleitet von dem Wort Bürge) aus, indem er nichts ahnend an solchen Betrugs-Wahl-Veranstaltungen der Finanzverwaltung der BRD Gmbh teilnimmt? Ganz einfach:


Er versklavt sich selbst freiwillig und gibt mit seiner natürlichen Person (Unterschrift) sein Einverständnis darüber, das eine Scheinregierung (die ja bei ungültigen Wahlen schon unrechtmässig im Amt ist) das Mandat über ihn übernimmt, heisst, das Mandat über ihn zu bestimmen und ihn zu verwalten wie es ihr beliebt.

Deshalb nennen sich Anwälte und Politiker auch gerne Mandatsträger, es ist das gleiche.

Wenn ich ein Mandat über jemanden habe-heisst das ich kann über diesen Mandanten verfügen wie ich möchte, ich kann über seinen Kopf hinweg Dinge tun die ihm überhaupt nicht schmecken müssen. Eine Einlassung hingegen ist da die vertraglich angenehmere Sache, hier wird ein Vertrag über eine ganz differenzierte Leistung und Abmachung schriftlich geschlossen.


Das was uninformierte noch für "Reichsbürger-Schwurbelei" halten, ist unter gebildeten Menschen schon Jahre lang bekannt.


Kleiner Tip am Rande in diesem Zusammenhang, kein Anwalt kann als Anwalt tätig sein nur weil er Jura studiert hat. In dem Konstrukt der BRD arbeitet dieser "aufgrund oder mit" einer Anwaltslizenz die eine BRD zugehörigen privatisierte Anwaltskammer ausstellt.

Worum geht es bei dieser Lizenz überhaupt?

Ist es ein Fähigkeitszeugnis? Nein ist es nicht. Die Anwaltskammer entzieht dem Anwalt oder dem Steuerberater die Lizenz zu Wirken, z.B. wenn der Anwalt oder Steuerberater zum Beispiel insolvent wird. Warum? Damit Gerichtshöfe nicht auf Unkosten sitzen bleiben.

Das zu prüfen ist im eigentlichen Sinn Aufgabe der privatisierten Firma Anwaltskammer in der Zusammenarbeit mit der privatisierten Firma BRD.


Zu den ungültigen Wahlen in der BRD hier ein kleiner Ausschnitt der Polit-Satire des "öffentlich rechtlichen", Format" die Anstalt".


Fazit: Jeder Bürger könnte wissen wie sehr er betrogen wird, aber Bildung ist eine Holschuld.



9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen